Aktuelles

Im März dieses Jahres erschien nunmehr der 11. Band der Wieland-Studien. Die Aufsätze betrachten das  vielgestaltige Werk Wielands aus ebenso vielseitigen Blickwinkeln: Stoff-, motiv- und gattungsgeschichtliche ebenso wie rezeptions- und geschlechtergeschichtliche sowie erzähltheoretische Untersuchungen tragen dazu bei, Wielands ästhetische Epistemologie zu konturieren und ihren Platz in der deutschen Aufklärung auszuforschen. Komplettiert werden die Wieland-Studien 11 durch Nachträge zur Edition von Wielands Briefwechsel, die Mitteilung eines wiederentdeckten Kraus-Gemäldes zu Wielands Oberon und die fortgesetzte La Roche- und Wieland-Bibliographie.

* * *

Im Oktober 2020 erschien der erste Band der Supplemente der Oßmannstedter Ausgabe von Wielands Werken.  Die von Andrea Riotte und Sören Schmidtke erarbeitete Quellensammlung bietet die amtlichen Schriften Wielands und eröffnet die Möglichkeit, sein amtliches und politisches Wirken aus erster Hand zu untersuchen und zu bewerten. Der nun veröffentlichte erste Textband versammelt die Dokumente der Jahre 1760 bis 1764, die in Wielands Funktion als Biberacher Kanzleiverwalter entstanden.